akupunktur bringt gefühlsschwankungen wieder ins lot

zurück

in der heutigen zeit, da berufliche wie private anforderungen und ansprüche steigen, damit oftmals auch frust und selbstzweifel, sind innere ruhe und balance ein unschätzbares gut. doch was tun, wenn man schon morgens das gefühl hat, mit dem falschen bein aufgestanden zu sein? wenn einem die kinder bereits beim morgenkaffee den letzten nerv töten oder man seinen chef bei nächster gelegenheit ins pfefferland wünschen möchte? oder wenn bei der leisesten kritik einem die tränen kommen und man am liebsten alles hinschmeissen würde? wenn männer unter gefühls- und stimmungsschwankungen leiden, schreibt man dies häufig stress oder gar einem burnout zu. bei frauen spricht man eher vom premenstruellen syndrom oder depression. die traditionelle chinesische medizin (tcm) befasst sich intensiv mit dem ganzen gefühlsspektrum von freude, sorgen, nachdenklichkeit, traurigkeit, trauer, angst bis wut und fragt entsprechend danach. wann immer gefühle in ein extrem gehen, ist ein emotionales ungleichgewicht vorhanden, das früher oder später weitere symptome nach sich ziehen kann. nehmen wir das beispiel wut und spielen es im zeitraffer ab: heute haben sie sich über ihren chef oder partner geärgert. morgen stellen sie fest, dass ihr magen übersäuert ist und ihre schultern schmerzen. übermorgen sind sie verstopft und leiden unter kopfschmerzen. am nächsten tag macht ihr blutdruck kapriolen und es ist ihnen schwindelig. zu guter letzt bekommen sie herzklopfen und schlafprobleme. in der realität geschieht diese mögliche entwicklung natürlich über wochen oder monate. auch der umgekehrte fall ist möglich, dass ein körperliches ungleichgewicht emotionen hervorruft, wie es im falle des prämenstruellen syndroms mit gereiztheit, unruhe, nervosität oder weinerlichkeit, melancholie, depression sehr deutlich werden kann. die tcm kann mit akupunktur und kräutern einen ausgleichenden dienst leisten und auf das gemüt und die gefühle einwirken. ziel ist immer der einklang von leib, geist und seele. oder anders gesagt von körper, kopf und herz. sie beinflussen sich immer gegenseitig und werden deshalb ganzheitlich betrachtet und behandelt. es versteht sich jedoch von selbst, dass auch eigenmanagement wie z.b. die bewusste pflege von 'gedankenhygiene' notwendig ist, um ein nachhaltiges resultat zu erreichen. chef, partner oder kinder mögen nicht auszuwechseln sein, aber die gefühle und einstellungen, mit denen man menschen und situationen begegnet. empfehlenswert sind zudem unterstützende massnahmen wie tai qi, qi gong, yoga, autogenes training, meditation, welche alle beruhigend und harmonisierend auf den geist wirken.